145 Millionen eBay-Nutzer sind durch die Ausnutzung ihrer privaten Daten und die Einbrüche auf ihre Internetkonten gefährdet. Ein Auktions-Portal wurde von Hackern angegriffen, die den Zugriff auf Passwörter, Namen und Adressen der Internet-Nutzer gewonnen haben. Das ist der Beweis dafür, dass wir besser auf die wachsende Welle von Cyber-Kriminalität vorbereitet sein müssen.

Die Hacker haben aus dem Hinterhalt angegriffen. Der Einbruch, der um die Februar-März-Wende stattgefunden hat, wurde erst vor drei Wochen entdeckt. Das zeigt, mit welch gefährlichen Werkzeugen die Cyber-Verbrecher arbeiten. Jetzt verfügen sie über Informationen, die den Zugang zu den Bankkonten und den Identitätsdiebstahl von Millionen Internetsurfern ermöglichen. Das Ausmaß dieser Gefahr ist riesig. Eine weitere Sorge bereitet die Tatsache, dass das größte Auktionshaus der Welt Opfer dieses Angriffs wurde.

Diese Ereignisse haben uns, Experten von Spy Shop, dazu bewogen, uns den Stand der alltäglichen Sicherheit im Internet zu überlegen. Was können wir tun, um das Risiko des Verlustes der wichtigen Informationen auf ein Minimum zu reduzieren?

Der Fall von eBay zeigt, dass wir nicht in der Lage sind, manche Risiken vorauszusehen. Zum Glück gibt es die Prävention. Deswegen auch habe ich für Sie 3 Schritten vorbereitet, deren Beachtung Ihnen hilft, sich vor den Angriffen der Cyber-Verbrecher zu schützen.

Schritt 1 – Hauptsache: das Zertifikat

Beim Besuch auf den Internetseiten von Banken, Institutionen und Unternehmen überprüfen Sie immer das Sicherheitszertifikat der Seite. Es ist das grüne Vorhängeschloss am Anfang der Adresszeile des Browsers. Warum ist das so wichtig? Die Hacker haben zur Perfektion die Erstellung von gefälschten Login-Seiten gebracht, die unsere Passwörter und IDs abfangen. Das Klicken auf die Vorhängeschloss-Ikone kann uns bei der Überprüfung der Richtigkeit der Seite helfen, die wir gerade besuchen, und gleichzeitig wird es uns warnen, wenn mit der Webseite etwas nicht in Ordnung ist.

Schritt 2 - Karte? Ja, aber ausschließlich eine virtuelle

Die Zahlungen im Internet sind bequem, aber wenn man sie mit einer einfachen Debitkarte macht, hinterlässt man zu viele Spuren. Virtuelle Diebe wissen es, wie man sie liest und sie werden es bestimmt prüfen, wohin sie führen. Deshalb, um die Einbrüche auf die Bankkonten zu vermeiden, benutzen Sie lieber eine Internetkarte. Sie können sie immer mit einem bestimmten Guthaben aufladen. Auf diese Weise schaffen wir aus der Welt das Risiko des Verlustes von Geldmitteln, die mittlerweile ganz ruhig und sicher auf einem separaten und von uns geschützten Konto liegen.

Schritt 3 - Überwachung

Wenn Sie Ihren Computer mit Ihren Kindern oder mit anderen Mitbewohnern teilen, sorgen Sie dafür, dass seine Arbeit überwacht wird. Die Software SpyLogger eignet sich für diesen Zweck perfekt. Einige Hacker-Angriffe sind Ergebnis der Besuche von Webseiten von bedenklichem Schutz gegen Viren und Bots. SpyLogger wird Sie über die Besuche auf solchen Seiten, über die Passwörter, die über die Tastatur eingegeben wurden sowie über die gestarteten Programme informieren. Infolge dessen können wir immer sicher sein, dass unsere Kinder oder andere Personen, die den Computer benutzen, keine Informationen verraten, die die Sicherheit der wichtigen Daten gefährden könnten.

Die oben genannten Schritte sollten einander ergänzen und gleichzeitig genutzt werden. Nur so werden wir in der Lage sein, den Cyber-Verbrechern Ihr Handwerk zu legen. Und zum Schluß möchte ich nochmals die Frage der Passwörter und der Login-Daten für verschiedene Portale erwähnen. 145 Millionen eBay-Nutzer sollten sie aus Sicherheitsgründen ändern. Dieser gute Rat gilt auch für alle anderen Internet-Nutzer, die identische Passwörter auf mehreren Seiten verwenden. Es wäre besser, wenn sie differenziert wären. Nur so können wir die Hacker wirksam daran hindern, dass sie so leicht alle Systeme brechen, die unsere Privatsphäre im Internet schützen sollen.