In den Vereinigten Staaten wurde neulich ein Mann verhaftet, der mit Hilfe von ungültigen Kreditkarten die Apple-Hardware-Anbieter auf fast $ 310.000 betrogen hat! Wie hat er das gemacht?

Der 24-jährige Sharron Parrish hat sich eine unglaublich triviale Methode ausgedacht, bei leerem Konto Einkäufe zu machen. Und dabei waren seine Kreditkarten bereits längst ungültig. 42 Mal hat er Apple, einen der Größten in der Computerbranche in der Welt, betrogen, und die Hardware, die er erschwindelt hatte, war 309.768 Dollar wert.

Wie kann er das vollbracht haben?

Der Trick war dank dem manuellen "Durchbringen" der Bankgeschäfte möglich. Immer wenn es zu der Zahlung kam, schob Parrish seine Karte in das Terminal ein und kurz darauf hat sie natürlich die Bank ablehnen müssen - wegen fehlender Mittel oder abgelaufener Gültigkeit der Karte. In solchen Fällen, wenn der Kunde sicher ist, dass das Geld auf dem Konto ist, kann der Verkäufer auf seinen Wunsch die Bank anrufen, das Problem überprüfen lassen und nach ihrer Zustimmung einen speziellen Autorisierungscode für diese Transaktion anfordern. Der Held dieses Tricks bestand darauf und täuschte es gleichzeitig dem Verkäufer vor, dass er sich selber mit der Bank in Verbindung setzt und diktierte ihm eine völlig erfundene Zahlenfolge. Der Betrüger benutzte dabei immer eine von 4 Karten, die inaktiven Rechnungen zugeordnet wurden.

Was überrascht, ist die Tatsache, dass sich jeder der 6-stelligen Codes zur Freigabe der Einkäufe eignete. Dieser Code war nur dazu erforderlich, damit der Verkäufer den Verkauf manuell akzeptieren kann.

Secret Service

Secret Service beschäftigt sich nicht nur mit dem Schutz des Präsidenten von USA. Ursprünglich wurde diese Einheit zur Bekämpfung von Geldfälschung eingerichtet. Deshalb hat sich mit dem Fall "Sharron Parrish" einer der Agenten beschäftigt, und in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern von Apple und einer der Banken, ist es ihnen gelungen, den Betrüger festzunehmen. Außer der Apple Hardware hat Parrish auch versucht, auf ähnliche Art und Weise ein Auto aus einer Autovermietung und Übernachtung in einem Hotelzimmer zu erschwindeln.

Man muss es schon zugeben, dass diese Art der Erschleichung ziemlich clever war. Man könnte sich auch fragen, ob das deutsche Zahlungssystem auf ähnliche Weise funktioniert?