Gewiss wundern sich manche von Ihnen, warum ein Artikel über psychische Störungen bei älteren Menschen auf unserem Blog erscheint. Da es ein durchaus ernst zu nehmendes Problem, sowohl für den Patienten selbst als auch für seine Familie ist, wenden sich an uns mit einem Hilferuf eben die Ehepartner, Kinder und Enkelkinder der Betroffenen

Psychische Störungen treten bei 12 bis 50 % älterer Menschen auf, also nach dem 65. Lebensjahr. Zu den meist auftretenden Erkrankungen gehören hier: Depression, Bewusstseinstörungen, Alzheimer, Demenz und Psychosen.

Alzheimer-Krankheit

In der ersten Phase dieser Krankheit treten Schwierigkeiten mit dem Lernen von neuen Sachen, Verhaltensstörungen, Teilnahmelosigkeit oder Reizbarkeit auf. Dann kommt es zu Gedächtnisstörungen, Problemen mit räumlicher und zeitlicher Orientierung sowie Sprachproblemen. In der letzten Phase dieser Krankheit erscheinen Seh- und Hörhalluzinationen, Probleme mit dem rationalen Denken, Wahnvorstellungen und sogar aggressives Verhalten.

Demenz

Demenz kann in zwei Phasen verlaufen. Man unterscheidet zwischen der Lewy-Körperchen-Demenz und der Frontotemporalen Demenz (früher auch Picksche Krankheit genannt). In dem ersten Fall schreitet diese Krankheit sehr schnell fort, auch innerhalb von wenigen Stunden oder sogar Minuten. Ihre häufigsten Symptome sind: Sehhalluzinationen, Stimmungsstörungen und der Verfolgungswahn. Bewusstseinsstörungen sind in der Regel von kurzer Dauer, können jedoch jederzeit auftreten. Die Frontotemporale-Demenz verläuft viel länger und zeichnet sich durch Apathie, soziale Unangepasstheit sowie Verschlechterung der räumlichen Orientierung aus.

Diese beiden Krankheiten üben den größten Einfluss auf das Leben unserer Nächsten aus. Die häufigsten Symptome dieser und ihnen ähnlichen Krankheiten sind: Verlust der räumlichen Orientierung im Gelände, Gedächtnisschwund und Probleme mit dem Wiedererkennen von Gesichtern und Personen. Diese Symptome sind besonders gefährlich denn das gewöhnliche Einkaufen kann tragisch enden. Neben den schon erwähnten Störungen können unseren Senioren auch andere, genauso gefährliche Erkrankungen, wie z.B. Herzinfarkt oder Schlaganfall zustoßen. Selbst ein gebrochener Arm kann unangenehme Folgen haben.

Wie sollen wir dem Verschwinden unserer Senioren vorbeugen?

  • Kontrollieren Sie, was die ältere Person gerade macht, schreiben Sie es sogar auf, wo sie hingeht, mit wem sie sich trifft und welche Pläne sie hat.
  • Im Falle eines Notfalls und eventuellen Krankenhausbesuches sind die Angaben zu dem Patienten und zum Verlauf seiner Krankheit sehr wertvoll, deshalb sollte man den Senior dazu ÜBERREDEN, dass er seinen Personalausweis immer mit dabei hat.
  • Auf der Innenseite der Kleidung sollte man Information über den Namen, die Adresse sowie die Telefonnummer einnähen (man kann auch eventuell hinzufügen, woran unser Senior leidet).
  • Sorgen Sie dafür, dass alle Medikamente regelmäßig und in angemessenen Dosen eingenommen werden.
  • Wenn unser Senior ein Mobiltelefon zu bedienen weiß, dann sollte darin die wichtigste Telefonnummer als ICE (In Case of Emergency – im Notfall) gespeichert sein. Im Falle eines Unfalls kontaktieren die Retter die richtige Person und können dadurch weitere Informationen über den Geschädigten erhalten.
  • Es wäre ratsam, immer ein aktuelles Foto von dem Angehörigen bei sich zu haben, denn sollte er vermisst werden, dann würde die Polizei weniger Probleme mit der Identifizierung der vermissten Person haben.
  • Kaufen Sie Ihrem Familienangehörigen einen Lokalisator. Bringen Sie Ihrem Senior bei, dass er im Notfall, dank nur einem einzigen Tastendruck, alle über seine Notlage informieren kann. Selbst wenn er vergisst, dies zu tun und wir keinen Kontakt zu unserem Senior haben, wissen wir jederzeit, wo er sich befindet.

Mehr über GPS-Tracker:

Die Nutzung von GPS-Trackern kann die krankheitsbedingten Probleme nicht beseitigen, sie kann aber das Verschwinden sowie andere daraus resultierende, unangenehme Situationen verhindern. Zu den wichtigsten Vorteilen solcher Lösung gehören: hohe Zuverlässigkeit dieser Geräte sowie eine Vielzahl von nützlichen Funktionen derer. Schauen wir uns jetzt einige von diesen Funktionen an.

Ortungsgeraet-V-88-fuer alzheimer

Die SOS-Taste - eine äußerst nützliche Funktion. Im Notfall reicht es nur, die SOS-Taste zu drücken, und das Gerät setzt sich automatisch mit 3 (oder mit einer) der vorprogrammierten Nummer in Verbindung. Der GPS-Sender wird so lange wählen, bis der Anruf entgegengenommen wird.

Geofencing - dank dieser Funktion können wir eine Grenze festsetzen (Stadt, Ortsteil), in der sich der Tracker bewegen kann. Sollte unser Senior diese Grenze überschritten haben, dann erhalten Sie eine Alarm-Info im Administrationspanel oder eine SMS bzw. eine E-Mail darüber.

Die Telefonfunktion – Da ein Teil dieser Geräte über ein eingebautes Mikrofon und Lautsprecher verfügt, kann man den Lokalisator nach der Herstellung einer Verbindung wie ein normales benutzen .

Wasserfestigkeit - während der Nutzung des Trackers kann es vorkommen, dass er mit Wasser (Regen) angespritzt oder mit einem Getränk überschüttet wird. Dies ist jedoch kein Grund zur Sorge, weil sein Gehäuse kompakt, robust und wasserdicht ist.

Präzision - Die meisten Tracker zeichnen sich durch eine sehr präzise Ortung aus, mit einer Genauigkeit bis zu einigen Metern. Normalerweise erfolg die Ortsbestimmung im Bereich von 2 bis 15 m (je nach Wetter und Standort). Dies bewährt sich besonders in großen Städten sowie überfüllten Straßen und Gebäuden.

Kleine Maße – die Sender sind in der Regel klein und handlich (gleichen oft einer Streichholzschachtel) oder als eine Armbanduhr getarnt. Diese Lösung ist äußerst praktisch, weil uns der Tracker dadurch nicht bei alltäglichen Aufgaben stört.

Lange Betriebszeit - effiziente Batterien gewährleisten Energie für ein paar oder sogar mehrere Tage, und dadurch brauchen wir jetzt nicht mehr, die Akkus jeden Tag aufzuladen. Sie können den Batteriestatus immer im Administrationspanel oder über SMS-Befehle überprüfen.

Lokalisator-MT90-fuer ihre liebsten

Die beste Lösung ist es, den Senioren mit dem MT90-Tracker auszustatten, der klein, aber sehr präzise ist. Man kann ihn an das Schlüsselband anhängen oder in einer Tasche tragen. Der Akku ist sehr leistungsstark denn der Tracker arbeitet im Schlafmodus etwa 10 Tage und bei einer Berichterstattung alle 10 Minuten sind es immer noch 4 Tage.

Der Lokalisator V-88 ist ein einzigartiger GPS-Tracker mit großen Möglichkeiten als unscheinbare Armbanduhr getarnt. Abgesehen von der offensichtlichen Uhr-Funktion verfügt er über einen leistungsstarken Akku, kann Anrufe entgegennehmen und ermöglicht eine präzise Ortung bis zu 5-10 Metern. Dank dem eingebauten Mikrofon können Sie praktisch in jedem Moment die Umgebung Ihres Seniors mithören.

GPS-Tracker wurden dermassen populär und praktisch, dass sie mit Erfolg für die Sicherheit unserer Nächsten eigesetzt werden. Wenn Ihnen die Gesundheit und das Leben Ihrer Mütter, Väter oder Großeltern wichtig sind, dann sollten Sie sie mit einem GPS-Tracker ausstatten. Schützen wir unsere Nächsten.